Fachtagung 2015

Personen

Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff

Evangelische Hochschule Freiburg

Jahrgang 1956, ist hauptamtlicher Dozent für Klinische Psychologie und Entwicklungspsychologie an der Evangelischen Hochschule Freiburg. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Zusatzausbildungen in Psychoanalyse (DGIP, DGPT), Personzentrierter Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen (GwG), Gesprächspsychotherapie (GwG).

Leiter des Zentrums für Kinder- und Jugendforschung an der EH Freiburg (zusammen mit Prof. Dr. Dörte Weltzien); Forschung im Bereich Jugendhilfe, Pädagogik der Frühen Kindheit, Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen.

Forschungsbeauftragter der EH Freiburg

 

Dr. Antje Richter-Kornweitz

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

Dr. Antje Richter-Kornweitz ist Diplom-Pädagogik und approb. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und hat an der Universität Oldenburg mit einer qualitativen Studie zur Bewältigung von Armut im Grundschulalter promoviert. Genderspezifische Fragen der Belastungsbewältigung und Resilienzförderung gehörten dabei zu den Schwerpunkten ihrer Analysen. Seit 2001 ist sie in der Gesundheitsförderung tätig und betreut den Bereich Soziale Lage und Gesundheit der Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen. Allgemeine Arbeitsschwerpunkte liegen in der lebenslauforientierten Gesundheitsförderung, der Gesundheitsförderung in diversen Settings, der Resilienzförderung, spezielle z.B. in der Beratung von Kommunen. Sie ist außerdem als Autorin tätig.

Susan Bagdach

Referentin, Projektentwicklerin und Projektleitung für interkulturelle Frauen- und Mädchen- Gesundheit, Gender- und Anti-Diskriminierungsarbeit

Susan Bagdach ist Referentin und Coach für interkulturelle Gesundheit, mit den Schwerpunkten Diversity und Gender. Sie konzipiert und entwickelt aktuell für das interkulturelle Frauen und Mädchen Gesundheitszentrum IFMGZ HOLLA e.V. in Köln Projekte und Schulungskonzepte für Menschen, die mit von Rassismus betroffenen Menschen arbeiten.
Ihr interkulturelles Gesundheitskonzept 5+1=Meins®, wurde bis Dezember 2014 vom Gesundheitsministerium NRW als Modellprojekt gefördert und von Susan Bagdach unter der Trägerschaft von pro familia NRW durchgeführt. Sowohl die NRW weiten Mädchenworkshops, als auch die Multiplikatorinnenfortbildungen erzielten herausragende Ergebnisse.
Susan Bagdach arbeitet als systemische Therapeutin und Sexualpädagogin in eigener Praxis mit Frauen, Paaren und Jugendlichen. Für den sinnlichen Ausgleich ist sie Dozentin für orientalischen Tanz und Beckenbodentraining in ihrer eigenen Tanzschule. Die Bereiche Sinnlichkeit und Heilung verknüpft sie in ihrer Arbeit immer und besonders gern.

Pasquale Virginie Rotter

Bildungsreferentin der Amadeu Antonio Stiftung Berlin

Pasquale Virginie Rotter ist Bildungsreferentin im Bundesmodellprojekt "ju:an - Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit" (www.projekt-ju-an.de)  der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin. Sie ist außerdem bundesweit als Trainerin, Moderatorin und Referentin zu den Themenfeldern Empowerment für Menschen mit Rassismuserfahrungen, Bildung in der Migrationsgesellschaft, Kritisches Weißsein, Intersektionalität und Diversity als Antidiskriminierung. In Ihrer Forschung untersucht sie die Auswirkungen (rassistischer) Machtverhältnisse auf Körper und Intellekt, in ihrer Praxis verknüpft sie Methoden der klassischen politischen Bildungsarbeit mit Achtsamkeitsübungen, Bewegungsimprovisation und Körperarbeit.

Gunter Neubauer

Portrait Anna Stach

SOWIT- Sozialwissenschaftliches Institut Tübingen

Gunter Neubauer ist Diplompädagoge und arbeitet bei SOWIT – Sozialwissenschaftliches Institut Tübingen – www.sowit.de. Aktuelle Schwerpunkte: Jungen- und Männergesundheit (z.B. Mitarbeit am Männergesundheitsbericht Baden-Württemberg 2015, an den Männergesundheitsberichten 2010 und 2013 sowie am Handbuch Jungengesundheit), Geschlechterpädagogik und Genderkompetenz, Fortbildung und Projektbegleitung.

Nicola Tofaute

Leitung FUMA Fachstelle Gender NRW

Nicola Tofaute ist Diplom Sozialwissenschaftlerin und der weibliche Teil des Leitungsteams der FUMA Fachstelle Gender NRW.

Viele Jahre war sie in unterschiedlichen Projekten in der Beratung und Begleitung von Mädchen zur Berufs- und Lebenswegplanung tätig, als Gründungsberaterin bereitete sie viele Frauen auf die Existenzgründung vor. Während ihrer Selbständigkeit als Coach und psychologische Beraterin arbeitete sie therapiebegleitend mit Menschen mit Burnout-Erfahrungen. Sie ist ausgebildete Trainerin für multimodale Stressbewältigung, therapeutisches Bogenschießen und arbeitet nach dem Ansatz der selbstgesteuerten Neuroplastizität nach Rick Hanson. Mit dem Thema Resilienz und „dem Gedeihen trotz widriger Umstände“ beschäftigt sie sich intensiv seit einem längeren Aufenthalt in Bangladesch.

Bild: Logo Facebook